Das Grundgesetz

Das Grundgesetz ist die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland. Darin stehen die wichtigsten rechtlichen Grundsätze für das Zusammenleben der Menschen in Deutschland.  

Artikel 1 des Grundgesetzes sagt in seinen beiden ersten Absätzen:

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

Die Artikel 1 bis 19 des Grundgesetzes sichern die Grundrechte jedes Einzelnen gegenüber dem Staat. Besonders wichtige Grundrechte neben dem Schutz der Menschenwürde sind:

Sie haben das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.

Sie und alle anderen Menschen in Deutschland sind gleich vor dem Gesetz.

Sie sind frei, an Gott zu glauben oder nicht an Gott zu glauben. Woran Sie glauben und wie Sie Ihren Glauben praktizieren, ist Ihre Entscheidung.

Sie sind frei, sich eine Meinung zu bilden und diese Meinung auch zu äußern, sofern diese nicht andere Menschen diskriminiert, beleidigt oder bedroht. Diese Freiheit gilt für jeden Menschen in Deutschland.  

Pressefreiheit bedeutet: Zeitungen, Zeitschriften, Verlage und Sender sind frei in der Wahl ihrer Inhalte. So nutzen Sie eine große Vielfalt an Medien für Ihre eigene Meinungsbildung.